Wie erstelle ich einen Podcast, welcher oft gehört wird und mich finanziell unabhängig macht?

Neues Online-Training 2020 für Interessenten, Kunden und Content-Unternehmer

  • Wie du dich als Experte positionierst und als solcher anerkannt wirst
  • Wie du eine zahlungskräftige Zielgruppe findest, die liebend gerne Geld für deine Angebote ausgibt
  • Checkliste + geheimer Bonus (Wert 69 Euro) als Download

Podcast selbst machen?

Überlegst du gerade einen Podcast zu erstellen, bist dir aber unsicher, ob das überhaupt das richtige für dich ist? Du weißt nicht, wo du anfangen sollst? Was du alles für die Produktion brauchst? Ob man damit tatsächlich Geld verdienen kann? Dann lies jetzt aufmerksam weiter und schau dir das Video an. Denn diese Seite wird dir wertvolle Antworten auf deine drängenden Fragen liefern.

Welcher Podcast passt zu mir?

Wer einen Podcast erstellen will, stellt sich früher oder später die Frage in welcher Form und zu welchem Thema dieser stattfinden sollte. Immerhin möchte jeder Podcaster erfolgreich sein und gut bei seiner potenziellen Hörerschaft ankommen.

Wie kannst du das erreichen? Mit Planung und Umsicht. Es hat sich als sehr effektiv erwiesen, einen Podcast wie ein Produkt zu behandeln, das du auf den Markt bringen möchtest. Ein solches Vorhaben beginnt zunächst mit einer detaillierten Analyse.

Du musst dir darüber klar werden, welches Ziel du mit deinem Podcast verfolgst, worüber du reden und wen du damit erreichen willst. Wichtig ist auch, ob du die Episoden im Alleingang, mit einem Partner oder Interview-Gästen aufnehmen möchtest. Vielen Menschen fällt es wesentlich leichter einen Podcast zu erstellen, wenn sie dabei direkt mit anderen Personen reden können, anstatt sich ausschließlich mit einem Mikrofon zu unterhalten.

Es lohnt sich die Beantwortung dieser Fragen gewissenhaft durchzuführen. So ersparst du dir die Blamage einen Podcast zu erstellen, der kurz nach dem Start wieder eingestellt wird. Allerdings wirst du nie auf alle Fragen eine optimale Antwort finden. Ein perfektes Podcast-Thema beziehungsweise einen perfekten Podcast gibt es nicht.

Wichtig ist, dass du dich mit deinem Thema wohlfühlst, lange Spaß daran haben wirst und deine Hörer damit begeisterst. Das sind die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Podcast.


Fragen für die Analyse

  • Warum möchtest du einen Podcast erstellen? Aus Spaß? Zur Kundengewinnung? Um Geld zu verdienen?
  • Welche Hobbys hast du?
  • Mit welchen Themen beschäftigst du dich auf Arbeit?
  • Bei welchen Problemen oder Bedürfnissen kannst du anderen helfen?
  • Wer sind deine potenziellen Hörer? 
  • Wie gut kennst du dich in dem Thema aus?
  • Brennst du wirklich für das Thema?
  • Wie viele Inhalte kannst du liefern? 
  • Kannst du aus dem Stand 10 oder mehr einzelne Episoden-Ideen notieren?
  • Welche Episoden-Arten/Formate fallen dir ein?
  • Was vermisst du bei anderen Podcasts zu diesem Thema?

  • Was muss ich beachten?

    Einen Podcast zu erstellen ist vergleichsweise einfach. Dennoch solltest du den tatsächlichen Aufwand nicht unterschätzen. Wenn du dir mit einem Podcast ein Einkommen aufbauen willst, musst du bereit sein Arbeit zu investieren. Der Erfolg kommt nicht von allein. Sofern du nicht bereits über eine große Reichweite durch Social Media etc. verfügst, musst du deinen Podcast vermarkten. Präsentiere ihn auf deiner Homepage, bewirb ihn über Instagram, Facebook und Co. Kooperiere mit anderen Podcastern und schreibe Gastartikel für Blogs in deinem Themenumfeld. Auch die zusätzliche Verbreitung über YouTube ist eine interessante Möglichkeit. Was Du auf jeden Fall tun solltest, ist Deinen Podcast in den gängigen Podcast-Verzeichnissen zu listen. Dazu zählen iTunes, Spotify, Google Podcasts und viele weitere.

    Achte auf deine Podcast-Hörer

    Sobald du die ersten Abonnenten und Hörer gewonnen hast, solltest du deren Aktivitäten stets im Blick behalten. Wie entwickeln sich die Bewertungen? Welche Episoden sind beliebter? Für welche Themen interessieren sich die Hörer mehr? Das alles und noch viel mehr findest du mithilfe der Analyse-Daten deines Podcast-Hosters oder auch der Podcast-Verzeichnisse heraus. Nimm dir Zeit dafür. Denn dadurch hast die Chance deine Inhalte besser an den Bedürfnissen deiner Hörerschaft auszurichten. Das zahlt sich später in barer Münze für dich aus.

    Eine Sache die von neuen Podcastern allzu oft unterschätzt wird, ist die Zeit, die für die Produktion einzelner Podcastepisoden gebraucht wird. Gerade zu Beginn fehlt es an Routine. Die Themenplanung und -ausarbeitung, die Aufnahme, der Schnitt und die Nachbearbeitung bis hin zur Vermarktung, lassen sich nicht mal eben zwischen Tür und Angel erledigen. Aber je besser deine Vorbereitung ausfällt, desto schneller wirst du dein Ziel erreichen.

    Zu guter Letzt möchte ich dir raten, auf die Tonqualität deiner Aufnahmen zu achten. Hintergrundgeräusche oder ein ständiges Rauschen kommen bei deinen Hörern nicht gut an. Deswegen solltest du über gutes Equipment verfügen. Suche dir einen möglichst ruhigen Raum, um deinen Podcast zu erstellen. Präpariere deine Umgebung gegebenenfalls mit Isoliermaterialien oder Wohndecken. 


    WAS BRAUCHE ICH, UM EINEN PODCAST ZU ERSTELLEN?

    Es gibt viele Gründe dafür, warum immer mehr Menschen einen Podcast erstellen und damit ein zweites Einkommen aufbauen oder Marketing für ihr eigenes Unternehmen machen. Die Einfachheit der Podcastproduktion ist nur ein schlagendes Argument. Es braucht nur wenige technische Werkzeuge, wie du im Folgenden lesen kannst.

    Podcast erstellen - was brauche ich
    Podcast Mikrofon

    Mikrofon

    Die beste Nachricht zu Beginn: Du brauchst kein professionelles Tonstudio. Ein hochwertiges Mikrofon solltest du aber schon verwenden, wenn du einen Podcast erstellen willst. Es muss nicht teuer sein. Ein sehr gutes Headset reicht für den Anfang oftmals. Besser sind Kondensatormikrofone, weil diese störende Geräusche aus der Umgebung filtern. Hier wird zwischen Nierencharakteristik (für Soloaufnahmen) und Kugelcharakteristik (Interviews bzw. Dialoge) unterschieden. Empfehlenswert sind etwa das Rode Podcaster, das Samson Meteor oder Zoom H2N.

    Podcast Hosting

    Hosting

    Um deinen Podcast deinen künftigen Hörern zugänglich zu machen, müssen die Episoden gehostet werden. Das kannst du über deine eigene Webseite machen. Läuft diese mit WordPress, stehen dir extra Plugins dafür zur Verfügung. Als Alternative gibt es diverse spezialisierte Podcast-Hoster zur Verfügung. Der Stärke von Podigee, Podcaster.de und Co. liegt in zusätzlichen Services, wie einer direkten Anbindung zu Spotify, ausgefeilten Statistiken oder Programmen zur Optimierung der Podcast-Qualität.

    Podcast Intro erstellen

    Intro und Outro

    Wiedererkennbarkeit spielt eine wesentliche Rolle für den Erfolg eines Podcasts. Diese schaffst du zum Beispiel mit einem gelungen Intro und einem weiterführenden Outro. Das Intro dient dir zur Begrüßung und Erklärung, worum es in deinem Podcast geht. Mit dem Outro rufst du deine Hörer zu Handlungen auf. Das kann beispielsweise der Besuch deiner Webseite sein. Intro und Outro haben üblicherweise eine Länge von 10-20 Sekunden. Es steht dir frei Musik zur Untermalung zu nutzen. Diese erhältst du z.B. bei Premiumbeat und Audiohub.de

    Podcast Cover erstellen

    Cover

    Für die Vermarktung deines Podcasts, brauchst du ein auffälliges, aussagekräftiges und gut lesbares Cover. Erstellen kannst du dein Podcast-Cover mit allen gängigen Grafikprogrammen. Besonders schnell und einfach geht es mit Canva. Dort gibt es Vorlagen, die du als Inspirationsquelle nutzen darfst. Das Cover sollte quadratisch sein, mindestens 1400×1400 Pixel und maximal 3000×3000 Pixel groß.

    Podcast Software

    Software

    Für die Aufnahme, Bearbeitung und Optimierung deiner Podcastepisoden gibt es diverse Programme. Eine der beliebtesten Softwarelösungen ist das kostenlose Audacity. Auch die Apple-App Garageband eignet sich gut für die Podcasterstellung. PC-Nutzer können zum Beispiel auf Adobe Audition als Alternative zurückgreifen. Ein gelungenes Online-Tool ist Auphonic.

    Storytelling

    Storytelling

    Das beste Mikrofon und das auffälligste Cover werden dir nichts bringen, wenn dein Podcast langweilig ist. Für welches Thema du dich auch entscheidest, achte darauf, dass du es spannend aufbereitest. Mach es deinen Hörern leicht dir zu folgen. Verbinde Informationen mit guter Unterhaltung.  Erzähle Geschichten. Denn sie bleiben viel besser im Gedächtnis und machen es den Hörern viel leichter eine Bindung zu dir aufzubauen und immer wieder einzuschalten.

    Podcast erstellen und veröffentlichen - Schritt für Schritt

    1

    Strategie definieren

    Ein guter Plan ist die halbe Miete auf dem Weg zum erfolgreichen Podcast. Überlege dir, was du erreichen willst und was du dafür brauchst. Eine grobe Vision und Struktur genügt für den Anfang. Verliere dich nicht in den Details. Perfektion gibt es nicht. Niemals.

    2

    Hörer kennenlernen

    Du erstellst deinen Podcast nicht für dich, sondern für den Hörer. Deshalb solltest du ihn kennenlernen. Was interessiert ihn? Was sind seine Probleme? Seine Wünsche? Ängste? Träume? Suche in Facebook Gruppen, Foren und Frage-Antwort-Portalen zu deinem Thema.

    3

    Inhalte festlegen

    Auf Grundlage deiner Ideen und mit den Erkenntnissen über deine potenziellen Hörer, kannst du nun das Themenspektrum deines Podcasts benennen. Um zu überprüfen, ob die potenzielle Hörerschaft groß genug ist, kannst du eine Keyword-Analyse machen.

    4

    Podcast benennen

    Im nächsten Schritt solltest du deinem Kind einen Namen geben. Möchtest du dich als Person und Experte branden, hebe deinen eigenen Namen im Podcast-Titel hervor. Soll dein Podcast sich in einer thematischen Nische bewegen, bringe relevante Keywords im Namen unter. Ein Finanzpodcast sollte auch einen Bezug zum Thema erkennen lassen.

    5

    Episoden planen

    Jetzt kannst du deine ersten Episoden inhaltlich planen. Packe nicht zu viele Punkte in eine Episode. Verteile einen Themenschwerpunkt lieber auf mehrere Episoden. Überlege dir wie du die einzelnen Folgen deines Podcasts mit deinen Angeboten oder Sponsoring-Partnern verknüpfen kannst. Doch denke nicht primär ans Geld.

    6

    Podcast produzieren

    Wenn du genügend Material für die ersten 10 Episoden deine Podcasts zusammen hast, solltest du mit der Produktion beginnen. Besonders schnell geht es, wenn du alle Folgen am Stück aufnimmst. Danach brauchst du sie nur noch schneiden, Intro und Outro einfügen. Entferne nicht jeden Versprecher. Das wirkt viel authentischer.

    7

    Podcast hosten

    Anschließend lädst du deine Podcast-Folgen beim Hoster deiner Wahl hoch. Ein paar Klicks genügen in der Regel. Je nach Tarif und Anbieter, kannst du dort auch die Veröffentlichung planen. Das spart Zeit und Nerven. 

    8

    Podcast veröffentlichen

    Bevor du mit deinem Podcast an die Öffentlichkeit gehst, solltest du noch einmal alle wesentlichen Punkte checken. Funktioniert alles und ist auch gut zu verstehen, kann es endlich losgehen.

    9

    Podcast vermarkten

    Wirb aktiv für deinen Podcast. Erzähle Familie, Freunden und Bekannten davon. Bitte sie um Unterstützung. Aktiviere dein Netzwerk und hole jeden an Bord, der sich für dein Thema interessiert.  

    Jetzt Geld verdienen - mit deinem eigenen Podcast

    Wie das geht, lernst du im kostenfreien Premium Training, von einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Podcaster. Zusätzlich erhältst du von mir exklusive Unterlagen, die dir den Start ins Podcaster-Dasein enorm erleichtern.

    • Wie du dich als Experte positionierst und als solcher anerkannt wirst
    • Wie du eine zahlungskräftige Zielgruppe findest, die liebend gerne Geld für deine Angebote ausgibt
    • Checkliste + geheimer Bonus (Wert 69 Euro) als Download